SPD-Fraktion begrüßt den Beitritt zum Städtebündnis zur Aufnahme von aus Seenot geretteten Geflüchteten

05.03.2019 | Am Samstag, den 9.2.2019, demonstrierte viele Hundert Menschen für die Initiative  “Seebrücke Darmstadt zum sicheren Hafen“. Sie sendeten damit ein Signal, sich für sichere Fluchtwege, eine menschenwürdige Flüchtlingsaufnahme und eine Entkriminalisierung der Seenotrettung einzusetzen.

„In diesem Sinne folgt die SPD Fraktion der Städteinitiative, in Darmstadt 30 von Seenot gerettete Flüchtlinge in der Stadt aufzunehmen“, erklärt die Stadtverordnete Sabine Heilmann. Der Beitritt habe schließlich symbolische n Charakter und demonstriere, gegen die Kriminalisierung der Seenotrettung  und die Abschottung der europäischen Außengrenzen zu wenden.

 

Von Solidarität kann bei der Haltung einiger Europäischen Staaten in der Realität nicht die Rede sein; manche Debatten um die Verhinderung der Fluchtwege über das zentrale Mittelmeer werden immer abwegiger. Die Pflicht zur Rettung ist ein Aufruf der Menschlichkeit. Zudem kommen in der letzten Zeit weniger Flüchtlinge nach Darmstadt als vor zwei Jahren. Die Stadtverordnete möchte den Blick nicht auf Zahlen lenken, sondern auf die Menschen. „Bestimmt wird es keinem Menschen in der Stadt schlechter gehen, wenn wir 30 zusätzliche Flüchtlinge aufnehmen werden. Sollte es Bedenkenträger geben, muss man auf die Menschen konkret zugehen, Überzeugungsarbeit leisten und Probleme direkt angehen.“

Kategorie Pressemitteilung: 
Kategorie Aktuelles: